Altlandkreis Naila

(1939 bis 1972), heute Teil des Landkreises Hof. Der alte Landkreis Naila erstreckte sich über ein Gebiet von ca. 235 km².

Der Landkreis grenzte 1972 im Norden an den Kreis Lobenstein im Bezirk Gera der Deutschen Demokratischen Republik sowie an die Landkreise Hof, Münchberg, Stadtsteinach und Kronach.

Der höchste Berg im ehemaligen Landkreis ist der Döbraberg bei Schwarzenbach am Wald mit einer Höhe von 798m.

Die Selbitz durchquert den ehemaligen Landkreis und tangiert die Orte Schauenstein, Selbitz, Naila und Marxgrün. Nachdem sie das Höllental durchflossen hat, mündet sie an der Landkreis- und Landesgrenze gegenüber von Blankenstein in Thüringen in die Saale. Fast alle anderen Flüsse und Bäche im Altlandkreis Naila münden in die Selbitz. Bei Schwarzenbach am Wald verläuft die Wasserscheide zwischen Elbe und Rhein.

Im Altlandkreis Naila gab es 5 Städte:
Lichtenberg, Naila, Schauenstein, Schwarzenbach am Wald, Selbitz
und einen Markt: Bad Steben. Bad Steben ist Bayerisches Staatsbad.

64 Dörfer befanden sich im Kreisgebiet sowie div. Streusiedlungen.

Die Wirtschaft (1970) des Kreisgebiets:
Produzierendes Gewerbe                 65,9%
Handel, Verkehr, Dienstleistungen    26,1%
Land- und Forstwirtschaft                   8,0%

 

Karte des Altlandkreises Naila

 

Scroll to top