Hochzeitsdecke (kleines Tafeltuch)

Vorbesitzerin: Frau Marion Abel. Die Decke wurde wahrscheinlich 1910 bei Oskar Frohmut in Naila als Auftragsarbeit anlässlich der Hochzeit von Abel, ehemals ELBEO-Strumpfwarenfabrik Oberlungwitz, hergestellt. Frau Abel schmuggelte die Decke 1945 bei ihrer Flucht vor den Behörden der sowjetischen Armee, die die Firma enteignete. Um den Leib gewickelt, kam diese Decke nach Westdeutschland. Im April 2007 wurde sie dem Museum zum Kauf angeboten.

Motiv: Mittelalterliche Szenen vom Kennenlernen eines Paares bis zur Hochzeitsnacht.

Technik: Plattstich

Größe: ca 6,30 m²

 

Scroll to top